Montag, 17. Dezember 2012

Chritmas time...


 
Fröbelsterne - froebel stars
So langsam wird es eng. Weihnachten kommt mit großen Schritten näher, also wurden in den letzten zwei Wochen Weihnachtsgeschenke genäht. Und da man ja gar nicht zu viel zu tun haben kann, habe ich mich von meinem Freund noch breitschlagen lassen, dieses Wochenende beim Bastelabend für die Weihnachtsfeier in seiner Firma, in der er seine Diplomarbeit schreibt, mit zu helfen. Dabei habe ich gelernt, wie man einen komplexen 3D-Fröbelstern faltet. Ok, auch ein einfacher Fröbelstern ist 3-dimensional, aber dieser ist noch mal eine Nummer größer. Im Endeffekt braucht man dafür zwölf anstatt vier Bänder und faltet quasi drei Sterne auf einem Würfel. Es sieht echt super aus und ich werde bestimmt noch bis Weihnachten ein paar weitere zum Verschenken basteln.
Ansonsten habe ich vor zwei Wochen an einem 1-Abend-Kurs in meinem Lieblings-Patchworkladen zum Thema Weihnachtsbaumschmuck teilgenommen. U.a. haben wir die Anhänger genäht. Sie sehen so komplex aus und bestehen nur aus zwei Dreiecken, die wie beim Origami gefaltet werden.
Weihnachtsanhänger - christmas ornaments
Zum Nikolaus habe ich eine Anleitung für eine verdrehte Tasche von meinen Eltern bekommen. Das Lustige ist, dass ich mir diese Anleitung ein paar Tage vorher auf dem holländischen Stoffmarkt gekauft habe. Meine Mutter hingegen hat sie auf einem Klöppel-Urlaub von einer Freundin der Kursleiterin bekommen. Sie hat auch einen ganz tollen Blog, den ihr euch unbedingt ansehen müsst. Sie klöppelt, strickt, näht, stickt und quiltet. Wenn ich mal groß bin, werde ich auch so viel machen können. ;o) Da die Tasche leider zu klein ist für mein kleines Bügeleisen, werde ich diese Tasche verschenken und eine etwas größere Version mit dem gleichen Stoff noch einmal nähen. Ich LIEBE diesen Stoff!!!
So, und um auf Weihnachten zurück zu kommen: In der letzten Woche habe ich lauter Loop-Schals genäht, die ich an gute Freundinnen zu Weihnachten verschenken werde. Sie sind aus Seide, Jersey oder Batist genäht. Es ist ein tolles Geschenk, dass ihr schnell noch nähen könnt. Die Anleitung findet ihr hier. Und damit ihr nicht gleich erkennt, wie die aussehen, habe ich sie zusammengedreht.


Verdrehte Tasche - twisted purse
Slowly it is getting close to christmas, which comes with big steps. So, in the last two weeks, christmas gifts were sewed. And since you can not have too much to do, I got roped into help to handicraft some christmas decoration for the christmas party of his company, he is writing is diploma thesis. By this I learned how to fold a complex 3D-froebel stars. Ok, froebel stars are always three-dimensional, but this is much more bigger. You need 12 instead of four strips and you will fold three stars on the six sides of a cube.It looks gorgeous and I will surely make some for christmas.
Otherwise, I attended two weeks ago on a 1-evening-course in my favorite quilt shop on Christmas tree ornaments. Among other things we sewed these ornaments. They look so complex, but they consist of only two triangles, which are folded like origami.
Loop-Schals - loop scarfs
On St. Nicholas' Day I got a tutorial for twisted purse by my parents. It was a funny situation because I bought this tutorial at the Dutch fabric market and my mom got it from a friend of the course instructor at her bobbin lacemaking course. She has a wonderful blog - you shall have to take a look on it! She is making bobbin lace, she is knitting, sewing, quilting and embroidering. When I am grown up, I will do all of this, too. ;o) Because this purse is too small for my little iron fly, I will give it away for christmas and sew a bigger one with the same fabric. I LOVE this fabric!!!
And now, to get back to christmas: I made a lot of loop-scarfs, which I will give away to some good friends of mine. They are made of silk, jersey and batiste. It is an amazing and fast sewn gift. You can find the tutorial here. And you may not able to see how they look in detail, I twisted them.

Sonntag, 2. Dezember 2012

Jetzt kann ich es ja erzählen...

So, jetzt kann ich ja erzählen, was ich in den letzten Wochen u.a. genäht habe. Meine Schwester hatte letzten Donnerstag Geburtstag und ich hatte mir überlegt, ihr eine Tischdecke zu nähen. Und da sie ja nichts wissen durfte, konnte ich hier noch nichts schreiben. Aber dafür kann ich Euch jetzt gleich das Endergebnis vorführen.
Die Decke misst Spitze zu Spitze ca. 1,30 m und - genauso wie meine "Schnelle Decke" - in der Rasterquicktechnik, allerdings mit dem 60°-Raster, genäht. Als Stoffe habe ich mal wieder meinen Lieblingsstofftyp Batik verwendet. Meine Schwester steht total auf die Kombination blau-gelb, also habe ich hauptsächlich blaue Weihnachtsstoffe verwendet und einen einfachen gelben Stoff für die zwei Sterne. Das Top war innerhalb von zwei Tagen inkl. aller Vorbereitungen fertig. Als Rückseite habe ich den gleichen dunklen Stoff verwendet wie für den äußersten Randstreifen. Gequiltet habe ich hier per Hand mit gelben und blauen Garn.
Meine Schwester war auf jeden Fall nahezu sprachlos und hat ganz viel gegrinst - also hat es ihr gefallen. Den ersten Einsatz für die Tischdecke gab es heute Nachmittag beim Familien-Geburtstagskaffee.

So now, I can tell about what I have sewn among other things. It was my sisters birthday last Thursday and I considered to sew her a tablecloth. She must not know anything about it, so I couldn't write something about it here. But now I can show you the final result.
The tablecloth measures about 1,30m peak to peak and is also sewn with the "Rasterquick"-technique like my "quick top", but with the 60°-raster. I used my favourite fabric - batik. My sister is really into the combination "blue-yellow", so I used blue christmas fabrics mostly and one simple yellow fabric für the two stars. The top was done within two days including all necessary preparationsb. The back is the same dark fabric as the outer edge strip. I quilted it with yellow and blue yarn.
My sister definitely was almost speechless and has grinned very much - so she liked it. The first commitment was this afternoon as our family met for coffee and cakes.

Sonntag, 25. November 2012

und noch ein Projekt

Seit Anfang November nehme ich jeden Donnerstag an einem Kurs für eine "schnelle Decke" in meinem Lieblings-Patchworkladen teil. Er wird nicht von Frau Schwanitz selber geleitet sondern von Johanna Ruprecht. Sie ist bekannt für die Rasterquicktechnik und hat auch schon einige Bücher dazu veröffentlicht.
Ich muss sagen, die Decke geht wirklich schnell und an ein paar Abenden habe ich mal eben 160 Quadrate für das Top genäht, wobei immer vier auf einmal genäht werden. Insgesamt macht man zehn verschiedene Muster mit unterschiedlich breiten Streifen, Dreiecken und Pliessés. Ich habe mich für eine Kombination aus rot und schwarz mit etwas grün entschieden und wenn die Decke mal fertig ist, dann wird sie sich hervoragend auf meinem roten Sofa machen. Besonders mg ich den Stoff mit den strickenden Schafen. Den habe ich letztes Jahr aufm Holländischen Stoffmarkt in Ludwigsburg gesehen und seitdem hin und her überlegt, wo ich ihn einsetze. Als ich die Materialliste und die Beispieldecke im Laden gesehen habe, wusste ich wofür!
Bei zehn Mustern und 16 Quadraten je Muster hat man natürlich zig Möglichkeiten die Einzelteile anzuordnen. Ich habe mich dafür entschieden, die einzelnen Muster diagonal anzuordnen - und dann hat man immer noch ewig viele Möglichkeiten sie anzuordnen. Rechts sehr ihr mal fünf Varianten. Die oberste ist die Variante, wie ich sie im Kurs gemeinsam mit den anderen Teilnehmern spontan gelegt habe. Witzigerweise ist es auch die Variante, die mir nach mehreren Veränderungen am Besten gefallen hat. Meine Mutter und meine Schwester mussten auch ran und haben sie auch beide für die erste Kombination entschieden. Die Entscheidung ist also eindeutig.
Bis Donnerstag will ich die 160 Quadrate alle zusammengenäht haben. Hoffentlich klappt das, denn ich muss auch noch das Geschenk für meine Schwester (sie hat nächste Woche Geburtstag und ich fliege zum Wochenende zu ihr und ihrem Mann zum Feiern) fertig bekommen. Da sie noch nicht weiß, was es wird, kann ich erst nächste Woche mehr erzählen.
Besonders spannend wird es, einen Randstoff für das Top auszuwählen. Ich habe schon bei anderen Kursteilnehmern mit "einheitlicheren" Farb- und Musterkombinationen die Schwierigkeiten gesehen. Oh la la! Das wird spannend!



Since early November, I take every Thursday in a course for a "quick top" in my favorite quilt shop. The course isn’t led by Mrs. Schwanitz, the storeowner, but by Johanna Ruprecht. She is known for the “Rastequick”-technique and has also published several books.
I must admit, that the top is really fast done. Within a couple of evenings, I sewed 160 squares for the top, in which four were sewn out of one. Altogether you sew ten different pattern with different width strips, triangle and pleats. I decided in favor of red and black fabrics with little parts of green and it will fit very well to my red couch. Especially I like the fabric with the knitting sheeps. I found it last year at the “Dutch Fabric-Market” in Ludwigsburg und since then thought about where to use it. When I saw the list of materials and the example quilt at the shop, I knew for what!
With ten pattern and 16 squares per pattern you’ve got thousands of possibilities to arrange the parts. I decided to arrange the single pattern in a diagonal way – and anyway there are still left so many options to arrange them. At the right side you can see five different versions. The supreme one is the variant I arranged in impulse at the course with the other participant. Funnily enough it is the variant, which I liked most after several different arrangements. My mom and my sister, they both had to comment and they both decided for the first option, too. So the decision is clear!
Till Thursday I want to sew the 160 squares to a top. I hope it will work, because of my sister’s present (it’s her birthday next week and I will fly for the party for the weekend.), which has to finished. Next week I can tell you more about it, because she don’t know, what she will get.
Especially it will be very exciting to choose a fabric for the top edge. I’ve seen the problems of other partitions with “uniform” fabrics. Oh la la! This will be fascinating!

Donnerstag, 15. November 2012

Klöppeln trifft Quilten/lace-making meets quilting

Vorgestern wollte ich ein Garn fürs Handquilten auf eine leere Spule wickeln - oh, man, ist das eine öde Arbeit und es braucht so lange. Aber *unter der Nase reib* einem Ingenieur ist nichts zu schwör: Man nehme eine Klöppel-Wickelmaschine (meine Mutter und meine Schwester klöppeln derzeit - siehe auch HIER- ich pausiere gerade), spanne anstelle eines Klöppels einen Kochlöffel ein und stecke die leere Spule auf das andere Ende. Und so habe ich in kurzer Zeit das komplette Garn aufgewickelt.

The day before yesterday I wanted to wrap a yarn for hand quilting on an empty spool - holy sh***, this is a really boring and time-consuming work. But for the difficult an engineer does immediately, the impossible takes a little longer:  Just take a bobbin-winder (my mom an my sister make bobbin lace - you can look HERE - I pause for a while), fix a wooden spoon instead of a bobbin and clip on an empty spool at the other end. Und so, I winded the complet yarn in no time.

Montag, 15. Oktober 2012

Stoffweben / fabric weaving

Urlaubszeit - das ist für mich auch die Zeit, in der ich neue Techniken ausprobieren kann. Eine gute Freundin hatte eine Anleitung für Stoffweben bekommen. Eine Technik, die momentan wohl nicht so "in" ist. Ich finde jedoch, den Effekt sehr interessant. Und ich muss sagen, dass es eine recht einfache und schnelle Technik ist. Man braucht dazu nur einen Schrägbandformer, Thermogewebeband, ein Bügeleisen, Stoffstreifen in verschiebenen Farben, einen Trägerstoff, Nadeln, eine Webhilfe und ein Brett. Das Brett sollte bügelfest sein. Ich habe mein kleines Bügelbrett verwendet. Entstanden ist in ca. einer Stunde das links abgebildete Stück mit tollen 3D-Effekt. Mal schauen, wie ich es weiter verarbeite.

Vacation time - for me this is the time I can test new techniques. A good friend of mine had found a tutorial for fabric weaving. This technique is actually not "in". But I think, it is a real easy and quick technique wirh great effects. You only need a bias binding former, thermo fabric tape, a pressing iron, bands of different coulored fabric, a carrier fabric, needles, a weaving needle and a heat-proof board. I used my little ironing board and only needed one hour to create this piece shown above with this amazing 3D-effect.

Mittwoch, 10. Oktober 2012

noch mehr Nilpferdkissen / even more hippo-pillows

Die pink-liebende Freundin (siehe "noch ein Kissen") hat, wie ihre Söhne auch, zum Geburtstag ein kleines Nilpferd-Kissen bekommen. Ich selber mag Pink ja nicht so gerne, aber selbst ich finde es niedlich.
Das rechte Nilpferd ist das meines großen Patenkindes. Er war schon etwas muksch, dass sein kleiner Bruder (Nilpferdkissen - oder doch ein Drachen?) und seine Mutter schon eines hatten. Das geht ja nun wirklich nicht. ;) Dafür hat er ein Kissen mit Nici-Stoff bekommen. Das hat mich schon ein paar Nerven gekostet, weil es sich beim Nähen gerne verzieht, aber dafür ist es extra kuschelig.

The pink-loving friend (see "noch ein Kissen") got like her sons a little hippo-pillow for her birthday. I myself don't like pink, but even I think it's cute.
The hippow on the right side, it is the pillow of my older godson. He was a little bit in a snit because his little brother (Nilpferdkissen - oder doch ein Drachen?) and his mom had already got one. This really can't be true. ;) In exchange he got a pillow with nicki fabric. This reall costs me nerves, because this fabric puckers when it's sewn. But therefor it is cuddly.

noch ein Kissen / just another pillow

Und hier noch ein Kissen, dass eine sehr gute Freundin diese Jahr zum Geburtstag bekommen hat. Sie liebt pink.

And this is another pillow, which a really good friend of mine got received for her birthday. She loves pink.

Freitag, 5. Oktober 2012

Brotkorb / breadbasket

Zwei Freundinnen hatten Anfang des Jahres Geburtstag. Im Momet sind diese Brotkörbe in Deutschland ja total angesagt und ziemlich teuer. Da kann man sich das Geld auch sparen und lieber ein bisschen Zeit investieren. Für die erste habe ich einen Brotkorb in lila genäht. Die zweite Freundin musste leider etwas länger auf ihren Korb warten. Irgendwie wollte ich den Rand geschickter annähen und hatte viele Ideen. Letztendlich habe ich ihn dann aber doch wie beim ersten Korb per Hand angenäht.

At the beginning of the year I needed birthday presents for two good friends of mine. This breadbaskets made of fabric are totally "in" in Germany and very expensiv. So I saved money and rather invested some time. First I sewed the violet breadbasket. The second friend had to wait a little longer for her basket. Somehow I wanted to sew the edge skillfully. I had lot of ideas, but in the end I did it the same way I did the first one and sewed the edge manually.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Zauberwürfel / Magic Cube

Auf der "Nadelwelt 2012" in Karlsruhe hatte ich mir ein Bastelset für einen Zauberwürfel gekauft. Jetzt habe ich einige Tage bei meinen Eltern verbracht - ohne meine eigene Nähmaschine, aber nicht ohne meine Patchworktasche samt Grundausrüstung.
Eine gute Gelegenheit den Zauberwürfel zu nähen. Er besteht aus acht Schaumstoffwürfeln und wird nach Anleitung mit Stoff bespannt. Wenn er fertig ist, kann man durch drehen und wenden der einzelnen Teile den Würfel immer wieder aufklappen und wieder zusammenbauen - quasi endlos.

At the "Nadelwelt 2012" in Karlsruhe, I had bought a craft set for a Magic Cube. Now I've spent a few days with my parents - without my own sewing machine, but not without my Patchwork-bag including basic equipment.
A good opportunity to sew the magic cube. It consists of eight foam cubes and is covered with cloth. When it's finished, each part of the cube can be rotated and turned to open and reassemble - nearly endless.

Montag, 27. August 2012

Nadelwelt 2012 in Karlsruhe

Im Mai diesen Jahres fand in Karlsruhe zum zweiten Mal die "Nadelwelt" statt. Für mich und eine Freundin war es das erste Mal, dass wir dorthin gefahren sind - und es hat sich wirklich gelohnt. Meine Beute seht ihr links.
Besonders habe ich mich über einen Zufallsfund gefreut. An einem Stand wurden nur unifarbende Stoffe angeboten - und auch Probestücke jeder einzelnen Farbe - genau 2" x 2"! Perfekt!!! Insgesamt sind das 201 Quadrate auf einen Streich. Allerdings ist jedes Stoffstück mit einer Nummer beschriftet, die nicht alle beim Waschen weggegangen sind. Aber irgendwie werde ich die schon in "My Neverending Story" verarbeiten.
Ansonsten habe ich noch ein paar andere sehr schöne Stoffe, Garne, Webbänder und Knöpfe gefunden. Mein Fazit: nächstes Jahr wieder!


In May the trade fair "Nadelwelt" take place in Karlsruhe. It was the first time for me and a friend of mine - and it was worth it. You can see my loot above. Particualy, I was pleased about one chance find. At one booth, they offered only unicolor cloth and little samples of every color - just 2" x 2"! Perfect!!! 201 pieces at all. But they assigned every piece a number and not all could be scrubbed. Nevertheless I will use them in "My Neverending Story". Apart from that I found another few nice cloths, threats, woven ribbons and buttons. My conclusion: next year again!

Geschafft!!!

Es ist geschafft! Die Geburtstagsdecke für unsere Eltern ist fertig. Zwar nicht so ganz zu dem Termin wie geplant, aber fertig. Meinen Eltern und meiner Schwester gefällt's - und mir auch.
Letztendlich musste ich mir aber eine Deadline setzen. ;) Da kam die Ausstellung von Frau Schwanitz mal wieder wie gerufen. Frau Schwanitz lässt einmal im Jahr für zwei Wochen ihre Kunden und Kursteilnehmer ihre fertigen Stücke in ihrem Laden ausstellen. Das war meine Chance, die Decke fertig zu bekommen.
Die meisten fragen mich, wie lange ich daran gesessen habe. Habt ihr das schon mal aufgeschrieben oder nachgerechnet? Ich kann es immer nur schätzen. Am Aufwendigstens - und auch am Nervigsten - waren die Katzentatzen - jeden Kringel einzeln nähen und bei jedem Kringel vier Fäden vernähen. Was für ein Glück, dass die "Cheater-Needles" gibt. Damit kann man immerhin alle Nadeln auf einmal vernähen. Am Besten finde ich die Katzengesichter. Sie sind, genauso wie die Mäuse, mit der Hand gequiltet - so richtige Grinsekatzen wie bei Alice im Wunderland.

It's done! Our parents' birthday-quilt is finished. Although not at that time as planned, but it's finished. My parents and my sister like it - and so do I.
But eventually I had to set a deadline. ;) The exhibition of Mrs Schwanitz came on cue. Once a year, customers and course participant can expose their finished pieces in the shop. This was my chance to finish the quilt.
Most people ask me about the time, I needed for the quilt. Have you ever wrote this down or have you ever recalculated it? I can only appreciate it. The cat's paw were most time-comsuming - and most annoying too. Every single loop had to be sewn for its own. And every single loop had four threads to be sewn... Fortunately I bought this "cheater-needles". With this needles it is possible to sew all threads at once. - The cats' faces I like the most. They are grinning like the cheshire cat of "Alice's adventures in Wonderland"! They are handquilted, just like the mice.

Mittwoch, 11. April 2012

I'll do my very best...

...I'll try at least.
Most blogs that I read are written in the United States. (Greetings to my favorite blogger - Leah Day) I will try from now on to write my posts on both German an English. Languages ​​are not my strong point. My strengths are definitely math and science. So please don't look to much on my formulations. I hope I'm getting better with time. I will try next time to translate my old posts.

Dienstag, 10. April 2012

The beginning of a neverending story?

Ich habe da ja eigentlich ein großes Ziel - eigentlich DER Grund, warum ich mit dem Quilten angefangen habe: eine große, wirklich große Kuscheldecke für meinen Freund und mich, unter die wir beide passen.
Eine grobe Idee für den farblichen Verlauf habe ich schon lange: einmal durch den Farbkreis - innen hell und außen dunkler. Aber angefangen hatte ich noch nicht, weil ich nicht wusste, wie ich es anstellen sollte. Welches Muster, welche Stoffe, ... wo fange ich an? wo höre ich auf? Kennt ihr das? Ihr träumt von einem großen Projekt - seht es schon regelrecht vor euch - aber einfach anfangen? Uff, gar nicht so einfach.
Aber in der letzten Woche habe ich ein neues Geschenk für eine Freundin genäht. Dabei sind einige Reste übrige geblieben. Die habe ich dann einfach mal neu zusammengesetzt. Mal nur als Streifen, mal als Windmühlen oder auch als Quadrate. Und dabei ist mir die Idee gekommen, die neuen Quadrate alle für meine Decke zu nutzen.
Ich habe dann mal ausgerechnet, wieviele solche 2''x2'' große Quadrate ich brauche, bis ich eine 2x2m große Decke bekomme. Viel Spaß beim Rechnen! - Und auf was seid ihr gekommen? Es müssen rund 2500 Einzelquadrate werden, damit ich im Ansatz an meine gewünschte Endgröße komme.
Na dann aufi! 20 done, only 2480 left!
Ob ich mir ein Zeitlimit gesetzt habe? Nein, bei der Menge geht das gar nicht. Deswegen werde ich die Decke
" The Neverending Story "
nennen. Ich denke, der Name passt perfekt. Was denkt ihr?

Ach so: Ich werde ein kleines Gadget auf meinen Blog bringen, bei dem ihr sehen könnt, bei wievielen Quadraten ich bin.

I've got actually a big goal - actually ìt is THE reason why I started quilting: a great, really great security blanket for my friend and me, we both fit under. 
For some time I have a rough idea of the colored course: once by the color wheel - inside light and dark outside. But I had not started yet, because I didn't know how to start. Which pattern, what fabrics, ...? Where do I start? Where will I stop? Do you know this, too? You're dreaming of a big project - you see it before your eyes - but whre to start? Uff, not so easy.
But last week I sewed a new gift for a very good friend. Leftover little pieces were remaining. I have reassembled them. Some as stripes, some as windmills or as little squares. Ans I got the idea to use this new squares for my quilt.
I've calculated how many 2'' squares I will need until I reach the dimension of 2x2 meters. Have fun with calculating. - So what did you get? That must be some 2,500 single squares. So, let's go! 20 done, 2480 left!
If I've have set me a time limit? No! For this amount this doesn't work. So, I'm going to call the quilt
" The Neverending Story "
I think that fits perfectly. What do you think?

Nilpferd - oder doch ein Drachen?

Im Februar hatte mein kleines Patenkind Geburtstag - seinen 5ten. Da habe ich ihm ein Nilpferdkissen genäht.
Ich finde es total süß - mein Freund wollte schon anfangen darüber zu diskutieren, ob es nicht doch bei uns bleibt - der große Bruder des Geburtstagskindes zog ein langes Gesicht, weil er keines bekam (er wird im Sommer 8 - da brauche ich mir dann wenigstens keinen Kopf machen)... und was sagt der Kleene? "Das ist kein Nilpferd! Das ist ganz sicher ein Drache!!! Nein, das ist kein Nilpferd! Ganz bestimmt!" Ich kann mir das so lebhaft vorstellen. *gg* Na, von mir aus. Hauptsache der Kleine ist glücklich und kuschelt schön mit dem Kissen.
Was ich ja ganz toll am kleinen Nilpferd finde, ist der Klettverschluss auf der Unterseite. Damit kann man dem Kissen "Beine" verpassen oder es im Auto um den Sicherheitsgurt machen. Und die Kleinen sind vielleicht - oder hoffentlich für den Fahrer - etwas abgelenkt.

In February, we celebrated the birthday of my little godchild - it was his 5th. I sewed him a hippo pillow. I think, it is totally sweet - my boyfriend wanted to start already to discuss whether it would stay with us - the big brother of the birthday boy pulled a long face, because he got none (in summer he will be eight - so I don't have think about it)... and what says the little man? "This is not a hippo! This is certainly a dragon!!! Absolutely!" I can imagine so vividly. *gg* Well, it's ok. The main thing the boy is happy and snuggles with the pillow. I love the fact that the hippo has a hook-and-loop-fastener on the bottom. So pillow gets "legs" or it can be put around the safety belt. And maybe the kids are - hopefully for the driver - a little distracted.

Dienstag, 17. Januar 2012

und noch ein Kissen

Eine gute Freundin von mir ist vor einiger Zeit nach Stockholm gegangen und musste einiges aus ihren alten Zimmern hier lassen. Als diese renoviert werden sollten, habe ich von ihrer Mutter Stoffe bekommen, von dem ich weiß, dass meine Freundin ihn sehr gerne mochte. Sie hatte ihn verwendet, um ein paar Möbelstücke aufzupeppen.
Damit sie sich in Schweden ein wenig mehr heimelig fühlt, habe ich ihr aus dem Stoff einen Kissenbezug genäht. Der Reißverschluss ist unten in der Bruchkante, damit man es von beiden Seiten verwenden kann. Leider sind die Bilder etwas unscharf geworden - das habe ich erst bemerkt, als das Geschenk schon eingepackt war. Ich gelobe Besserung. ;o)

A good friend of mine went to Stockholm a while ago and she could not take everything. When her rooms should be renovated, I got some fabric from her mother. I knew, she loves it. She spiced up some furnitures with this fabric. To feel a little bit like home, I sewed a pillowcase double-sided use.
Unfortunately, the pictures became a little blurry - I've noticed it when the gift was wrapped. I vow betterment. ;o)

Bügeln

Kennt ihr das auch? Man näht ein, zwei Nähte und dann muss man wieder aufstehen, zum Bügelbrett tapern, Bügeln und dann weiternähen. Wieder aufstehen, zum Bügelbrett, bügeln etc. Auf der Stuttgarter Bastel- & Creativmesse hatte ich schon so ein kleines Bügeleisen gesehen - das Ironfly - und mich verliebt. Zum Glück war ja Weihnachten nicht mehr weit und meine Schwester suchte noch ein Geschenk. Vielen Dank! :o) Es ist super! Es hat alle Funktionen wie ein großes - es ist ein vollwertiges Dampfbügeleisen. Das heißt aber auch, dass man sich daran genauso die Finger verbrennen kann, wie bei einem großen. *autsch*
Passend dazu habe ich mir ein Bügelbrett gebastelt, dass auf meinen Schreibtisch Platz hat. Es ist ganz einfach innerhalb einer halben bis einer Stunde gemacht. Es besteht aus einem Holzbrett, Molton (bekommt man überall da, wo man auch ein Bügelbrett bekommt) und einen robusten Stoff, der nicht färbt. Das Brett habe ich entgratet, das Molton festgetackert und den Stoff - in meinem Fall ein altes Leinenbettlaken - darüber gelegt. Die Ecken waren etwas fummelig, möglichst faltenfrei zu legen. Damit die Kanten auch dort bleiben, wo sie hingehören, habe ich sie wie ein Korsett zusammengeschnürrt. Schnell gemacht und von meinem Schreibtisch nicht mehr wegzudenken. Es spart wirklich viel Zeit, wenn man nicht mehr ständig aufstehen muss.

Do you know that? You sew one, two seams und then you've got to stand up, go to the ironing board, press and then carry on sewing. Stand up again, press again, sew again... At the "Bastel & Kreativ" fair in Stuttgart I had seen this little iron - the Iron fly - and I fell in love. Fortunately, Christmas was not far away and my sister was looking for a gift. Thank you so much! It is wonderful! It can everything like a big steam iron. And you can burn one's finger, too. *ouch*
Consistent with the Iron fly I tinkered a little ironing board. I can put onto my desk. It is easily done within half an hour to an hour. It consists of a wooden board, Molton (you get wherever you get an ironing board, too) and a sturdy fabric, which doesn't bleed. The board was trimmed, I stapled the Molton and the fabric - in my case an old linen sheets. The corners were a bit fiddly to set wrinkle-free. The edges were laced like a corset to remain where they belong. All in all it is really quickly made and no longer indispensable. It really saves a lot of time if you no longer have to get up constantly.

Freitag, 13. Januar 2012

kleine Geschenke für gute Freunde

Zwei gute Freundinnen von mir hatten in den letzten Tagen Geburtstag. Da mich eine dicke Erkältung erwischt hatte, bin ich nicht dazu gekommen, ihnen direkt zu gratulieren. Dass hole ich jetzt nach.
Es gibt zwei Adressanhänger für die Reiselustigen und für die Hundefreundin eine kleine Tasche für die Plastikbeutelchen, die man als Hundehalter ja immer mit dabei haben muss. Ich hoffe, es gefällt. Die Idee dafür habe ich aus dem Internet. Fand ich super und ist bei einer anderen Hundebesitzerin auch schon super angekommen.
Für die Sichtfenster an den Anhängern habe ich übrigens den Rest einer Plastikdecke meiner Mutter genommen. Sie hat diese durchsichtige Decke über einer Stoffdecke liegen. Wir haben sie letztens gekürzt und ich wusste schon, dass ich den Rest noch irgendwie gebrauchen kann. ;o) Beim Annähen musste ich allerdings ein Stück Papier unter die Folie legen. Ansonsten transportiert die Nähmaschine die Folie nicht weiter. Danach einfach abreißen. Durch die Perforation des Papiers mit der Nähnadel geht dies ganz leicht.

Montag, 9. Januar 2012

Kissen

Letztes Jahr habe ich einer guten Freundin ein dickes Buch gezeigt und gesagt "Such Dir ein Muster aus - du bekommst ein Kissen von mir!" Gesagt - getan!
Ausgesucht hat sie sich das LogCabin-Muster. Da ihr neues Sofa braun bis capucchino-farbend ist, habe ich mich für beige und braune Farben entschieden. Rechts seht ihr die verschiedenen Varianten, die ich mir überlegt hatte. Entschieden haben wir uns dann aber doch für die erste.
Auf der Rückseite habe ich verdeckt einen Reisverschluss eingearbeitet. Das war mein erster Versuch, einen Reisverschuss so einzunähen und es hat richtig gut geklappt. Das fand ich eigentlich am schwierigsten.
Inzwischen ist die Wohnung meiner Freundin fertig renoviert und eingerichtet. Jetzt warte ich nur noch auf ein Foto vom Kissen auf dem Sofa.

Mmh, so war das nicht gedacht...

Jaja, die liebe Technik. Ich hatte mir das so schön vorgestellt: Ein neuer Reiter auf der Seite und ich kann Euch meine Projekte sortiert zeigen. - Wort mit X, war wohl nix! So, wie ich mir das gedacht hatte, geht es gar nicht.
Also werde ich meine "UFO's" (UnFertige Objekte) über Labels kennzeichnen.
So könnt ihr diese gezielt ansehen. Für neue Ideen und Ratschläge bin ich gerne zu haben.
-->